Vertragsschluss

Mietverträge werden regelmäßig schriftlich geschlossen. Der Mietvertrag

  • soll dadurch die vertraglichen Hauptpflichten konkretisieren (Was wird, ab wann zu welcher Miete und für welche Nutzung gemietet?)
  • soll unter mehreren Möglichkeiten wählen (Sollen Betriebskosten als Pauschale oder als Vorauszahlung gezahlt werden oder in der Bruttomiete enthalten sein? Soll die Mietdauer unbefristet oder befristet sein? Bis wann?)
  • kann Pflichten, aber auch Rechte des Mieters begründen, die im Gesetz nur optional vorgesehen sind (Kautionszahlung, Indexmiete, Erlaubnis zur Untervermietung)
  • kann Pflichten insbesondere des Vermieters auf den Mieter überwälzen (Beispiele: Schönheitsreparaturen, Wartung, Kleinreparaturen)
  • kann Pflichten einer Partei beschränken (mietfreie Zeit, Haftungsbeschränkung)

Insbesondere wegen der letzten drei Punkte liegt es im Interesse des Vermieters, für den Vertragsschluss ein auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Vertragsformular zu verwenden. Als Mieter sehen Sie sich dann mit nicht selten umfangreichen Vertragsentwürfen konfrontiert.

Unsere Aufgabe ist es den Mietvertrag zu entwerfen und zu prüfen. In Verhandlungen arbeiten wir Ihre Wünsche sowie Ergebnisse der Verhandlungen im Vertrag ein.

Dabei ist der Beratungsbedarf in der Wohnraum- und Gewerberaummiete unterschiedlich. Während der Gewerbemietvertrag immer auf die konkrete Nutzung des Betriebes abgestimmt werden muss (Gaststätte, Beherbergung, Büro, Betreuungs-, Verkaufs- oder Produktionsstätte), geht es in der Wohnraummiete immer um den Wohnzweck. Hierzu auf den folgenden Seiten mehr.

vpmk Rechtsanwälte | Berlin

Monbijouplatz 3a
10178 Berlin-Mitte

Telefon +49 (0) 30. 536 33 99 0
Telefax +49 (0) 30. 536 33 99 8

mail [at] vpmk.de

Wie Sie uns finden