Beibehaltungsgenehmigung

Falls Sie planen, eine ausländische Staatsangehörigkeit anzunehmen, Ihren deutschen Pass jedoch behalten wollen, benötigen Sie dafür zwingend eine sog. Beibehaltungsgenehmigung. Die Genehmigung ist zwei Jahre gültig und muss vor Erwerb der ausländischen Staatsangehörigkeit vorliegen – ansonsten verlieren Sie automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit.

Um erfolgreich eine Beibehaltungsgenehmigung zu beantragen, müssen Sie u.a. fortbestehende Bindungen an Deutschland nachweisen und Ihre Gründe für den Erwerb der ausländischen Staatsangehörigkeit darlegen. Hierbei können finanzielle, erbrechtliche sowie sonstige persönliche Umstände eine Rolle spielen.

Gerne beraten wir Sie unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Lebenssituation, wie erfolgversprechend ein Antrag auf Beibehaltung gestellt werden kann. Wir arbeiten Ihre Beweggründe mit Ihnen heraus, bereiten Ihre Unterlagen detailliert vor und begründen Ihren Antrag glaubhaft. Anschließend begleiten wir Sie durch das gesamte behördliche Verfahren und führen die gesamte Korrespondenz, bis Sie ihre Beibehaltungsgenehmigung erhalten haben. So können Sie sicher gehen, dass Sie keinen Fehler machen, der nur schwer wieder gutzumachen ist.

Gerne machen wir Ihnen ein konkretes Angebot. Sprechen Sie uns an oder kontaktieren Sie uns jederzeit per E-Mail.

vpmk Rechtsanwälte | Berlin

Monbijouplatz 3a
10178 Berlin-Mitte

Telefon +49 (0) 30. 536 33 99 0
Telefax +49 (0) 30. 536 33 99 8

mail [at] vpmk.de

Wie Sie uns finden