Trennungsunterhalt

Zu unterscheiden ist zwischen Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt. Trennungsunterhalt kann nur bis zur Scheidung verlangt werden. Nach der Ehescheidung muss erneut Unterhalt geltend gemacht und angemahnt werden. Grundsätzlich gilt, dass Unterhalt erst ab Mahnung verlangt werden kann, also nicht für die Vergangenheit.

Unterhaltsberechtigt ist derjenige Ehegatte, der während der Ehe gar nicht oder weniger verdient hat als der unterhaltsverpflichtete Ehegatte und nunmehr außerstande ist, sich selbst zu unterhalten.

Die Höhe des zu zahlenden Unterhalts bestimmt sich nach dem unterhaltsrelevanten Einkommen sowohl des verpflichteten als auch des berechtigten Ehegatten. Maßgeblich sind hierbei die ehelichen Verhältnisse. Das unterhaltsrelevante Einkommen ist von dem steuerlichen Nettoeinkommen zu unterscheiden. So können im Unterhaltsrecht Beträge in Abzug gebracht werden, die steuerlich nicht absetzbar sind.

vpmk Rechtsanwälte | Berlin

Monbijouplatz 3a
10178 Berlin-Mitte

Telefon +49 (0) 30. 536 33 99 0
Telefax +49 (0) 30. 536 33 99 8

mail [at] vpmk.de

Wie Sie uns finden